vor 8 Jahren bis heute

⎜⎜⎜
H A L L Ö C H E N
Vor acht Jahren traf mich diese Welle. Nicht nur meine Füße wurden nass, sondern alles. Ich alles was ging runtergeschluckt und in mich aufgenommen. Irgendwas hat es ganz fest mit meiner DNA verbunden.
Seitdem ist viel passiert, was schreibe ich sehr sehr (...) viel. Wahrscheinlich bin ich in vielen Dingen sogar ein anderer Mensch geworden. Allerdings gibt es eine Konstante in meinem Leben: Fußball! Es überrascht mich manchmal selber, wie emotional ich beim Fußball bin, sodass ich gar nicht wissen will, wie ich auf Andere wirke.
Der werte Herr Bill Shankly hat mal gesagt: "Manche Leute sagen, Fußball sei eine Sache auf Leben oder Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Es ist viel ernster als das." Das unterschreibe ich mit allem was ich hab und deshalb wird Fußball immer ein großer Teil meines Lebens sein.




Während Weltmeisterschaften und Europameisterschaften bin seit 2006 im absoluten Ausnahmezustand. Da wird gefeiert, geschrien, gesprungen und auch geheult. Solche Tuniere sind besser, als jede Achterbahn. Nicht nur, dass sie länger dauern, man hat die besten und schrecklichsten Momente seines Lebens für lau. 
Diese acht Jahre leidenschaftlicher Fußballwahnsinn hinterlassen auch Spuren. So werde ich meinen Italien-Hass niemals überwinden. In der Zeit zwischen den Tunieren stellt sich immer wieder heraus, dass es doch "nur" ein Hass auf die italienische Nationalmannschaft ist, aber wenn ich dann mal im Gange bin, neige ich zu Übertreibungen.
So entdecke ich während den Tunieren ungeahnte Talent des Singens uns Tanzes, allerdings bemerke ich dann nach meinen Adrenalin- und Glücksrausch, dass es sich doch nur um lautes Gegröhle und Rumgehampel handelt, egal die Hauptsache ist das, was dahinter steckt, nämlich pure Leidenschaft.
Leider führt diese pure Leidenschaft in manchen Momenten auch in ungeahnte Tiefen, sodass ich alleine (meine Familie ist nicht sonderlich fußballinteressiert) auf der Couch kreische und heule, währenddessen versuch ich dann noch nach Pusselmuckel irgendwelche genialen taktischen Maßnahmen zu schreien, bis jetzt haben die Spieler, diese aber leider noch nicht mitbekommen.


Dann war es gestern auf einmal soweit: Das Finale! 
2008, 2010 und 2012 war ich vorm Tunier der felsenfesten Überzeugung, dass wir diesesmal gewinnen würden - für mich gab es gar keine andere Möglichkeit bis ich die Realität traf, da war dann immer wieder Traum aus und ich hing immernoch irgendwo dazwischen fest. 

Dieses Mal war alles anders .. Was hab ich auf die deutsche Mannschaft geschimpft, unfassbar! Die Deutschen haben nichts auf die Reihe gekriegt, beziehungsweise sind Meilen unter ihrem Niveau geblieben. Sie schienen mir so satt von Vereinserfolgen, dass mir schlecht geworden ist. Die Interviews nach den Spielen waren endloses Gelaber, sodass ich das Gefühl hatte, dass einer von uns bei einem anderen Spiel war. Vom Trainer möchte ich gar nicht Anfang.. Bayern-Säcke waren gesetzt und auf anderen Position durften es immer wieder dieselben Luschen verhauen und wer hat auf Schwäbischuns allen erklärt, dass wir noch warten müssen? Der Jogi! Ach wie gerne hätte ich mal mit ihm telefoniert.
Ich gesteh's, ich gehörte zu denen, die sogar ein Ausscheiden in der Gruppenphase für möglich hielt, aber dann ..

Ja, die Deutschen haben nicht mehr gezaubert. Ja, die Spiele waren knapp. Ja, wir haben wieder nicht die ersten 3 Spiele gewonnen. Ja, ja, ja ..
Aber Spanien und Italien waren draußen und ab da hab ich mich dabei erwischt, dass ich gedacht hab "oder doch? ..". Denn nur die beiden hätten uns noch stoppen können, so ganz logisch gedacht - seit wann ist Fußball logisch? Na ja, daher überwiegt tatsächlich die Erleichterung gegenüber dem Spott und dabei ist Schadenfreude doch die beste Freude. 

Wie es ausgegangen ist, wissen wir alle. Es ist nichts Neues, wenn ich schreiben, dass wir Weltmeister geworden sind, dass wir den vierten Stern haben, dass wir die ersten Europäer sind, die in Südamerika etwas erreichen, dass wir Brasilien gedemütigt haben, dass uns im Finale nichts klein gekriegt hat.
Aber es ist wahr und dieser kleiner Unterschied zu den letzten Tunier bringt zumindest mich zum Schreien, Tanzen, Singen, Vuvuzelern (?), Glücklich Sein einfach zum Strahlen. Genau deshalb werde ich mein Trikot auch nur noch zum Lüften ausziehen bis ich endlich das Neuen in meinen Händen halten werde.

macht das schönste aus'm Titel und guckt morgen früh TV, Ihr wisst schon was :-)

K A T R I N

Kommentare:

  1. Lustig ^^ bei mir ist es dieses Jahr das erste Jahr gewesen, dass ich EXTREM motiviert Fußball geschaut habe ;D inklusive Schreie und nasse Hände haha. Wie gut, dass es sich gelohnt hat :P :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann bist du ja eine richtige Spätzünderin, aber zur richtigen Zeit :D

      Löschen
  2. Fußball ist eigentlich gar nicht so mein Gebiet, aber zur WM und EM sitze ich auch immer brav vorm Fernseher und drücke unseren Jungs kräftig die Daumen! Dieses Mal hat das Daumendrücken ja auch was gebracht :D
    Weeeeeeeeeltmeister! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na das ist wohl mal ein großer Unterschied zwischen uns :D
      sehr gut! das war der absolute Wahnsinn, ist es eigentlich immer noch!!!

      Löschen

KEINE BELEIDIGUNGEN UND ANFRAGEN ZUM THEMA GEGENSEITIGES VERFOLGEN!
SONST FREUE ICH MICH ÜBER JEDEN KOMMENTAR, DANKE :-)