Ich bin kein Klischee

⎜⎜⎜
 Hey!
Wenn der VfB spielt, gibt es nur eine Klamottenwahl: das Trikot! Egal wo! Die meisten VfB-Spiele, die ich im Stadion gesehen habe, waren Auswärtsspiele - für mich ist es ungewohnt in einer Bahn voll von VfB Fans zu sitzen. Eigentlich bin ich die Außenseiterin, aber da ich ein Mädchen bin, werde ich ignoriert, statt angepöbelt zu werden - einer der wenigen Vorteile eines weiblichen Fußballfans. Beim ersten Mal habe ich mich nicht wohl gefühlt, heute mag ich es schon fast, muss darüber schmunzeln, wenn mich doch mal wer anquatscht.
Die Blicke gibt's auch, wenn ich durch meine Kleinstadt mit Hut laufe. Die gleichen Blicken für zwei so unterschiedliche Mädchen, also von außen.
Eigentlich bin ich immer die Gleiche. Für meine Freundinnen bin ich einfach die Bekloppte, die bei einem Tor gequitscht und bei einem Top. Manchmal trage ich das selbstgemachte VfB Shirt, das ich zum Geburtstag bekomme habe und manchmal eben eine neue Bluse.




 aktuell     Socken - Hudson     Shirt - Urban Outfitters
schon was älter     Shorts - Zara     Schuhe - Buffalo     Brille - Krass Optik

Es geht mir unglaublich auf die Nerven was ich mir als weiblicher Fußballfan schon für einen Schwachsinn anhören durfte. Der Klassiker: "welchen Spieler findest du denn süß?" - Ich gucke Fußball, das ist gerade irrelevant. Aus der gleichen Kategorie "Ich hab ja immer gedacht, dass du wegen Mario Gomez VfB-Fan geworden bist." - Nein.
Und ernst genommen wird man generell nur sehr selten. Am Freitag war ich beim Spiel Düsseldorf - Stuttgart. Wie immer im Trikot und wie immer Nutzer von Bus und Bahn. Auf der Heimfahrt wurde ich dann tatsächlich gefragt, ob ich mein Trikot nur so oder aus Überzeugung tragen würde. - Ja natürlich nur so. Einfach als Modestatement, weil ich das Trikot von Düsseldorf einfach so unfassbar hässlich finde und es mir einfach einen Kick gibt mich mit "dem Feind" in eine Bahn zu setzen. Oder: Nee, überzeugt bin ich nicht wirklich, man könnte mich wohl Erfolgsfan sehen.. (Zur Info: Der VfB ist nach einigen ziemlich schlechten Jahr "endlich" abgestiegen und spielt nicht mehr in der 1. Bundesliga - bei uns läuft's im Moment also so richtig.)
Und dann das Thema Frauenfußball, da sinkt das Niveau dann noch einmal um einige Stufen. Ich saß schon vor Männern, die sich über die geringe Oberweite beschwerten und dann schlussendlich die Spielerin mit der größten Oberweite als Spielerin des Spiels kürten - natürlich aufgrund sportlicher Kriterien, versteht sich ja von selbst. Am allerschönsten war für mich, dass die Söhne daneben saß - großartig eine Generation mehr mit einem Frauenbild, in dem sich jede Frau wohlfühlt.
Außerdem die gängigen Klischees: "Mannsweib", lesbisch und kurzhaarig. Ach und dem Mann körperlich natürlich hoffnungslos unterlegen. So wollte mir ein Klassenkamerad erklären, dass Frauenfußball ja gar nicht mehr so langweilig wäre, würde man das Spielfeld verkleinern und die Spielzeit verringern. - Du bist ja süß! Keine Sorge in den fünf Jahren, in denen ich gespielt hab, ist tatsächlich keine Spielerin gestorben, nicht mal umgekippt ist eine. Abgesehen solltest du, als Experte, doch mit bekommen haben, dass mittlerweile bei uns in der Stadt eine Mädchenmannschaft in der Jungenliga mitspielt und regelmäßig gewinnt.

Na und Leute, die mich nicht kennen, die in der Schule zufällig in einem Kurs neben mir sitzen, denken, dass ich Ballett tanzen würde. Als, ob alle Mädels, die ein bisschen was mit Klamotten zu tun haben Ballett tanzen würden.. Ich trag ja nicht mal Rosa, ich mein, wenn man in Klischees denkt, dann doch bitte richtig.
Wenn ich die Leute aufkläre, können sie es gar nicht fassen und nehmen es weiterhin nicht ernst. Ich mein ist ja klar, ich kenne mich erst seit 19 Jahren und sie haben "Leute studiert", da können sie mir nicht glauben was ich über mich sage.

Eigentlich sind es nur dumme Klischees, aber gefühlt sind es manchmal auch Normen in die wir reinpassen sollen. Ich mein das ist jetzt ein "Widerspruch" meiner Person und ich könnte noch so viele mehr finden. Angefangen damit warum ich kein "klassischer Fußballfan" und kein "klassisches Modemädchen" bin, über ganz andere Dinge.
Vielleicht lassen wir unsere Mitmenschen sich mal so entwickeln, wie's passiert und lassen uns davon inspirieren. Erzählen uns gegenseitig unsere Geschichte und genießen die Vielfältigkeit.

Diese Zeilen hab ich immer wieder versucht zu verfassen, weil die Gedanken mich regelmäßig begleiten und man könnte diesen einen Punkt noch ewig ausführen, aber ich belasse es jetzt erstmal dabei. Schlussendlich in den Hintern getreten hat mir Tatjana mit ihrem großartigen und ausführlichen Post über Sexismus.

Liebe Grüße Katrin

Kommentare:

  1. Die Kombi mit den Söckchen und den Schuhen find ich richtig genial!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, danke, ich will nichts anderes mehr tragen!

      Löschen
  2. Hey liebe Katrin,

    ich verfolge deinen Blog schon länger als eine der typischen stillen Leserinnen und liebe deine "Gedankenposts"!
    Bei dem Text hier konnte ich nicht anders, jetzt muss ich doch einfach mal kommentieren: Du hast den Nagel absolut auf den Kopf getroffen! Ich finde es so schade, dass man wirklich immer wieder in eine dieser sprichwörtlichen Schubladen gesteckt wird und die Leute einem nicht zutrauen/glauben, mehr als nur ein Interesse zu haben.
    Ich gehöre tatsächlich zu den Mädchen, die zehn Jahre lang Ballett getanzt haben. Trotzdem war ich nie, nie, nie so ein Klischee Mädchen. Ich trage seit Jahren (mehr oder weniger) kurze Haare. In meinem Kleiderschrank findet man kein einziges rosafarbenes oder pinkes Stück, sondern hauptsächlich schwarz, weil es mir eben besser gefällt. Ich gehe unfassbar gerne Shoppen und kauf mir noch die zehnte Bluse und den fünften Blazer, aber liebe es auch zu laufen und das auch im Wald und bei Hindernisläufen und dann es ist mir absolut egal, wie ich dabei aussehe. Ich packe gerne mit an, habe sogar einen Nebenjob bei dem ich hauptsächlich im Lager räume - und das kriegen die meisten überhaupt nicht mit meinem absolut theoretischen Philosophie- und Literaturstudium unter einen Hut.
    Aber hey, das gehört nun mal alles zu mir, und ich liebe nun mal genau diese Kombination!

    Die meisten Leute brauchen anscheinend immer irgendeine Eigenschaft, über die sie jemanden charakterisieren können und ignorieren alles/nehmen nicht ernst, was über dieses eine Klischeebild, was sie sich dann eben von dieser Person so bauen, hinausgeht.

    Das musste ich jetzt einfach mal alles loswerden :D Die Kurzfassung wäre: Ich bin ein großer Fan von diesem Post von dir, das schon so oft diskutierte "Klischeedenken" muss endlich mal aufgebrochen werden! Du hast für mich wirklich genau den Nerv getroffen und das dann auch noch wirklich gut geschrieben (wie immer ;) ) :)

    Liebe Grüße
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow! du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich mich gerade über deinen Kommentar gefreut habe! freut mich sehr, dass du dir den ganzen Kram immer durchliest und er dir auch gefällt, da das Ganze hier ja so klein ist, glaub ich, dass das manchmal gar kein liest :D
      und ich finde deine Kombi unfassbar großartig Ballett + Hindernislauf + Studium, das gefällt mir sehr, wenn Menschen vielschichtig sind, dann kann man sich so gut unterhalten und zur Farbe Schwarz brauche ich ja nichts sagen!

      vielen Dank!

      Löschen
  3. Nichts lieber als das, ich lese deine Posts wirklich so gut wie immer :D

    liebste grüße :)
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaub, ich muss mir deinen Kommentar ausdrucken und aufhängen :D

      Löschen
  4. Oooooh, toller Blog, ich muss dich direkt verfolgen ;)
    Ganz viele Grüße, Paulina
    goldpartikel.

    AntwortenLöschen

KEINE BELEIDIGUNGEN UND ANFRAGEN ZUM THEMA GEGENSEITIGES VERFOLGEN!
SONST FREUE ICH MICH ÜBER JEDEN KOMMENTAR, DANKE :-)