Mama

⎜⎜⎜
Kennt ihr Menschen, die ihre Mama als ihre 'beste Freundin' bezeichnen?
Früher hab ich das nicht verstanden. Ich hab gedacht, dass eine Mutter-Tochter-Beziehung keine Freundschaft sein kann. Nicht, weil die Beziehung 'besser' oder 'schlechter', sondern weil es für mich immer was anderes war. Ihr merkt, ich schreibe in der Vergangenheitsform. Was soll ich sagen, seit meine Rolle sich vom Kind zur erwachsenen Tochter entwickelt, verändert sich natürlich auch meine Beziehung zu meiner Mama. Meine Mama ('mum' mögen wir beide nicht und mit 'Mutti' bring ich sie auf die Palme) ist immer noch nicht meine 'beste Freundin', aber ich kann das Gefühl immer besser nachvollziehen, das Menschen mit dieser Aussage versuchen auszudrücken.








Ich glaube, dass meine Mama  der größte Grund ist, warum ich so bin, wie ich bin. Das Gute daran ist, dass ich meine Mama mag und mich auch ganz okey finde. Ansonsten würde der Text vorher wohl auch wenig Sinn machen.
Auch, wenn wir modetechnisch unterschiedlicher nicht sein könnten, glaub ich, dass wir auf Menschen mit unserem sozialen Verhalten einen ähnlichen Eindruck hinterlassen. Unsere rheinischen Gene kommen einfach durch, wenn wir uns wohlfühlen. Viel Gequatsche und wenig Struktur - wenn wir eine Geschichte erzählen wollen, sind's am Ende 5 Geschichten, die wir halb erzählt haben. Wir würden die Geschichten auch komplett erzählen, aber manchmal müssen wir auch atmen und die Sekunden nutzen unsere Liebsten auch mal, um reinzugrätschen. Zu den rheinischen Gesten: meine Mama ist mir nicht mal böse, dass ich nach Köln gezogen ist, weil sie sich genauso entschieden hätte.
In meiner Arbeit mit Kindern habe ich schon viel zu oft gedacht: "jetzt klingst du, wie die Mama!". So merkwürdig diese Gedanken sind, so sehr hat meine Mama mich wahrscheinlich auch zu meinem Wunsch mit Kindern zu arbeiten auch inspiriert.
Und so plump es auch klingt, ist meine Mama wohl die Person, die am besten versteht, wie ich mich fühle und wie ich denke.

Auch, wenn meine Mama nicht so viel mit Klamotten am Hut hat, ist sie doch auch immer mal wieder meine Beraterin. Zum Beispiel hat sie mir den letzten Schubs gegeben, dass die Schuhe eine großartige Investition sind. Sie hatte natürlich Recht, seitdem ich diese Schätzchen von Vagabond hab, trage ich fast kein anderes Paar mehr. Und in dem Kleid und dem Blazer lebe ich sowieso schon eine Weile. Ach und die Tasche hat meine Mama 2016 beim Christkind bestellt und natürlich auch abgenickt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

KEINE BELEIDIGUNGEN UND ANFRAGEN ZUM THEMA GEGENSEITIGES VERFOLGEN!
SONST FREUE ICH MICH ÜBER JEDEN KOMMENTAR, DANKE :-)